Aktuelles

Arbeitsdienst

Der Arbeitsdienst am 23.09.2017 fällt aus.
Am  21.10
.2017 um 09:00 Uhr ...

Weiterlesen …

Besucher:

website security

Wie bekomme ich meinen Welpen stubenrein

 

Hat der Welpe in die Wohnung gepinkelt, ist der häufigste Fehler der Hundebesitzer, ihn mit der Schnauze in die Pfütze zu stupsen oder zu schlagen.
Das sind mittelalterliche Methoden – damit kann man vielleicht Dinos abrichten aber bei einem Welpen ist der Lerneffekt gleich null. Er verliert das Vertrauen.
Gehen Sie lieber mit dem Welpen regelmäßig hinaus. Ein Welpe kann meist nicht länger als zwei Stunden aufhalten.
Sobald Sie merken, dass er unruhig wird sowie jedes Mal nach dem Fressen, Schlafen, Spielen sollten Sie sofort mit dem Welpen hinausgehen. Setzen Sie ihn dort ab, wo er sich lösen soll.

Auch die Nacht wird der Welpe nicht durchschlafen. Er wird sich mindestens einmal melden.
Wenn er „muss“, wird er unruhig oder sich durch Winseln bemerkbar machen.
Loben Sie ihn für sein Geschäft, das er draußen erledigt hat, überschwänglich.
Am Anfang kann dieses Lob mit einem Leckerli verstärkt werden.

Geht es mal daneben, schimpfen und bestrafen Sie ihn nicht im nachhinein – er hat es schon längst vergessen. Auf frischer Tat müssen Sie ihn schon ertappen. Dann im scharfen Ton „Nein“ sagen und trotzdem nach draußen bringen.

Nach zwei bis vier Wochen sollte Ihr „Kleiner“ auf diese Weise „Stubenrein“ werden und verstehen worum es Ihnen geht.

Wie fotografiere ich meinen Welpen?

  1. Nehmen Sie einen neuen Film aus der Schachtel und laden Sie Ihre Kamera.
  2. Nehmen Sie die Filmschachtel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie sie in den Abfalleimer.
  3. Nehmen Sie den Welpen aus dem Abfalleimer und bürsten Sie ihm den Kaffeesatz aus der Schnauze.
  4. Wählen Sie einen passenden Hintergrund für das Foto.
  5. Montieren Sie die Kamera und machen Sie sie aufnahmebereit.
  6. Suchen Sie Ihren Welpen und nehmen Sie ihm den schmutzigen Socken aus dem Maul.
  7. Plazieren Sie den Welpen auf dem vorbereiteten Platz und gehen Sie zur Kamera.
  8. Vergessen Sie den Platz und kriechen Sie Ihrem Welpen auf allen Vieren nach.
  9. Stellen Sie die Kamera mit einer Hand wieder ein und locken Sie Ihren Welpen mit einem Lekerchen.
  10. Holen Sie ein Taschentuch und reinigen Sie das Objektiv vom Nasenabdruck.
  11. Nehmen Sie den Blitzwürfel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie ihn weg (den Blitzwürfel natürlich!)
  12. Sperren Sie die Katze hinaus und behandeln Sie die Kratzer auf der Nase des Welpen mit etwas Wundsalbe.
  13. Stellen Sie den Aschenbecher und die Zeitschriften zurück auf den Couchtisch.
  14. Versuchen Sie, Ihrem Welpen einen interessanten Ausdruck zu entlocken, indem Sie ein Quietschepüppchen über Ihren Kopf halten.
  15. Rücken Sie Ihre Brille wieder zurecht und holen sie Ihre Kamera unter dem Sofa hervor.
  16. Springen Sie rechtzeitig auf, nehmen Sie Ihren Welpen am Nacken und sagen Sie zu ihm: "Nein - das machst du draußen!"
  17. Rufen Sie Ihren Ehepartner, um Ihnen beim Aufräumen zu helfen.
  18. Mixen Sie sich einen doppelten Martini.
  19. Setzen Sie sich in einen bequemen Lehnstuhl und nehmen Sie sich vor, gleich morgen früh mit dem Welpen "Sitz" und "Platz" zu üben.